Zweiter Heimsieg im zweiten Heimspiel

SV Kist - (SG) SG Hettstadt/SV Greußenheim   2 : 0 (2 : 0)

Tore: 1:0 Lars Gehret (29., Elfmeter), 2:0 Yannick Bialas (83.)

Ernüchterung in Urspringen: erste Niederlage in einem Rundenspiel seit dem 03.11.2019

(SG) TSV Urspringen/FC Karbach - SV Kist   1 : 0 (0 : 0)

Tore: 1:0 (52., Elfmeter)

 

Obwohl neben den beiden Trainern weitere sechs Spieler wegen Urlaub oder Verletzung fehlten, konnte das Betreuerduo Andre Scheder und Thomas Dorst dennoch 16 Spieler gegen die Spielgemeinschaft aufbieten. Allerdings fehlte fast der komplette etatmäßige Sturm, was nicht an diesem Spieltag nicht zu kompensieren war.

 

Zudem waren einige Spieler angeschlagen. So musste Fabian Rokoschewski bereits in der ersten Halbzeit wegen Rückprobleme ausgewechselt werden. Alex Prattes konnte ebenfalls nur mit starken Rückschmerzen durchspielen.

 

Das Spiel war über weite Strecken geprägt von dem sommerlichen Wetter - beide Mannschaften spielten ohne Tempo und relativ viele Fehlpässe, wobei die SG etwas mehr vom Spiel hatte und sich auch einige Torgelegenheiten erarbeitete, diese aber kläglich vergab.

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel so weiter wie die erste Halbheit geendet war. Der Schiedsrichter brachte dann durch eine 10 Minuten-Strafe für die SG Bewegung ins Spiel. In Unterzahl wurde Urspringen stärker und wir verhielten uns weiter passiv. Trotz Unterzahl von Urspringen drang der gegnerische Stürmer in unseren Strafraum ein und obwohl drei Kister den Ball eigentlich schon geklärt hatten, kam der Stürmer wieder an den Ball und wurde dann auch noch im Sechzehner gefoult.

 

Den fälligen Elfmeter verwandelten die SG sicher.

In der restlichen halben Stunde versuchte unsere Mannschaft alles, um den Rückstand aufzuholen - aber an diesem Spieltag waren unsere spielerischen Mittel doch sehr eingeschränkt. Kämpferisch war die Leistung in Ordnung.

 

Unterm Strich gab es also die erste Niederlage in einem Rundenspiel seit dem 03.11.2019, als man sich mit 0:4 in Oberndorf geschlagen geben musste.

 

Für das Spiel gegen Hettstadt müssen wir uns jedoch deutlich steigern.

 

 

 

Torreicher Auftakt in Kist

SV Kist - Würzburger FV II   5 : 3 (3 : 2)

Tore: 1:0 Maksut Azizi (17.), 2:0 Lars Gehret (28., Elfmeter), 2:1 (36.), 2:2 (40.), 3:2 Eigentor (41.), 3:3 (53.), 4:3 Benedikt Beck (61.), 5:3 Maksut Azizi (71.)

 

Von Sascha Kämmer, anpfiff.info

 

 

Auftakt am letzten Juliwochenende nun auch in den Ligen auf Kreisebene. In der Kreisklasse 4 wurde es gleich zu Beginn „meisterlich“. Denn die amtierenden Meister der A-Klasse 4 und 6, Kist und der Würzburger FV 2 trafen im direkten Aufsteigerduell aufeinander. In einem teilweise kuriosen, aber vor allem torreichen Spiel war es am Ende der Gastgeber, der die Aufstiegseuphorie in die neue Runde mitnehmen konnte.

 

 

 

Drei Spielzeiten dauerte es, bis dem SV Kist die Rückkehr in die Kreisklasse gelang. Die vergangene Runde marschierte die Mannschaft von David Hedtstück von Anfang bis Ende durch die A-Klasse 4 und schaffte ohne eine einzige Niederlage den lang angestrebten Aufstieg. Als Hauptgrund für die makellose Runde nannte Spielertrainer David Hedtstück den breiten und ausgeglichenen Kader. 25 Spieler waren am Ende zum Einsatz gekommen, weitere Akteure werden die Mannschaft nun in der Kreisklasse verstärken. Mit Alexander Prattes, der zuletzt pausierte, kehrt ein alter Bekannter zum Waldsportplatz zurück. Auch Omar Cisse schnürt wieder Fußballschuhe nach längerer Abwesenheit, Luca Scheder kam von der JFG Würzburg-Nord, außerdem Jeremy Gazelka und Richard Koch. Der Königstransfer dürfte Maksut Azizi sein. Mit 36 Jahren immer noch nicht müde des Kickens, erhöht der ehemalige Regionalligaspieler als spielender Co-Trainer nochmal die Qualität im Kister Kader.

 

Qualität und Breite war in der Meistersaison auch im Kader des Würzburger FV vorhanden. Doch die Bayernligareserve trat selten bis nie mit ein und derselben Startelf an. Zum absoluten Stammpersonal zählten eigentlich nur Piet Werner, Tobias Rudolph, Joscha Obrusnik und Marcel Holzhäuser. Letzteren zog es zwei Etagen höher in die Bezirksliga zum TSV Kleinrinderfeld. Als einziger externer Neuzugang wird Sebastian Hock vom Ligakonkurrent Bischbrunn geführt. Ansonsten bleibt für Spielertrainer Marcel Bauer wohl wieder due Herkulesaufgabe, zwischen Ergänzungsspielern aus dem Bayernligakader und aufstrebenden Spielern aus den Jugendkadern, eine schlagkräftige Truppe zu formen, die auch eine Etage höher bestehen kann. Immerhin wurde das Ziel „schnellstmöglich Kreis- oder Bezirksliga“ spielen zu wollen, ausgerufen. Um talentierten Eigengewächsen eine Perspektive bieten zu können, die nicht sofort den Sprung in den Bayernligakader schaffen.

 

 

Fünf Treffer in einem kuriosen ersten Durchgang

 

 

Auch in den Amateurligen wurde heute mit einer Gedenkminute dem verstorbenen Uwe Seeler gedacht. Dann rollte der Ball endlich wieder am Kister Waldsportplatz. Erste Unaufmerksamkeit nach wenigen Minuten in der Würzburger Hintermannschaft, Benedikt Beck plötzlich ganz freu vor WFV-Keeper Julian Schmidt, aber am Tor vorbei (6.). Auf der Gegenseite klärte die Kister Abwehr eine Flanke vor dem eigenen Sechzehner, Elias Niederkofler probierte einen Seitfallzieher, doch der ging über die Latte (9.). Nach einer Viertelstunde erneut ein Fehler in der Würzburger Abwehr, Hanif Kouramolas Rückpass auf den eigenen Keeper geriet zu kurz, Benedikt Beck legte in die Mitte, sodass Maksut Azizi nur noch einschieben musste (17.): Führung für den SV Kist. Auch in der nächsten Szene waren wieder Kouramola und diesmal SVK-Stürmer Yannick Bialas entscheidend beteiligt: Zweikampf der beiden Akteure im WFV-Strafraum, Kouramola hielt den Fuß rein und brachte Bialas zu Fall Foulelfmeter für Kist. Unglückliche Szene für Pechvogel Hanif Kouramola, der entscheidenden Anteil am Gegentor hatte und nun auch den Elfer verschuldete. Trotz, dass es kein böses Foul war, musste Yannick Bialas behandelt werden, ging dann humpelnd vom Platz und musste schließlich ausgewechselt werden. Gute Besserung an dieser Stelle. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte der Kister Kapitän Lars Gehret halbhoch in die rechte Ecke (28.). 2:0 für die Heimelf, die über weite Strecken das Spiel im Griff zu haben schien. Eine starke Einzelaktion von Tim Herbert riss den WFV dann aus dem Tiefschlaf: Nach einem langen Diagonalball aus der eigenen Hälfte ließ Herbert zwei Gegenspieler alt aussehen und feuerte das Leder aus halbrechter Position aufs Kister Tor. Keeper Manuel Schlichting war zwar noch dran, doch der war zu hart geschossen. Ein richtiges Pfund von Tim Herbert und der Anschlusstreffer (36.). Die Gäste schienen aufgewacht und Rückenwind bekommen zu haben. Nach einer geblockten Ecke legte Alpha Conte für Tobias Rudolph ab. Der Torschützenkönig der letzten Saison nutzte das Gewühl im Kister Sechzehner und traf flach von der Sechzehnergrenze zum Ausgleich (40.). Schier aus dem Nichts war der WFV plötzlich wieder voll da. Doch die Antwort des SV Kist ließ nicht lange auf sich warten: Im direkten Gegenzug, Benedikt Beck auf dem Flügel gab rein, Jakob Kaul traf unglücklich ins eigene Tor (41.). 3:2, mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.

 

Eine kuriose erste Hälfte hatten die beiden Teams da geboten. Innerhalb von Minuten war die nicht unverdiente Kister Führung dahin. Tim Herberts Anschlusstreffer verlieh den Gästen Rückenwind und die glichen aus, fingen sich aber nur Sekundenspäter den dritten Gegentreffer. Chancen hatte es nicht viele gegeben, dann die waren fast alle direkt drin. Fünf Tore nach 45 Minuten, so durfte es gerne weitergehen.

 

 

Rudolph gleicht zum zweiten Mal aus, Azizi macht den Sack zu

 

 

Und es ging tatsächlich so weiter. Zehn Minuten nach Wiederbeginn setzte sich Alpha Conte rechts durch, legte in die Mitte für Mohamad Osman, der direkt abzog. Der Schuss wurde geblockt, wieder war Tobias Rudolph da, der erneut flach von der Sechzehnergrenze ins rechte Eck traf (53.). Ausgleich WFV, 3:3! Doch wieder konnte der SV Kist wenig später antworten: Daniel Sperling mit dem Lauf über die linke Außenbahn, flache Hereingabe für den einlaufenden Benedikt Beckcund der nagelte das Leder in den linken Knick! Erneute Führung für die Gastgeber (61.). Doch nun wollte Kist den Sack offenbar zu machen. Zu trügerisch die dünne Führung, nicht noch ein drittes Mal den Ausgleich schlucken. Die Gästeabwehr zeigte sich den Kister Angriffen minutenlang gewachsen, doch zwanzig Minuten vor Ende klingelte es dann zum fünften Mal im WFV-Kasten: David Hedtstück mit einer starken Einzelleistung über die rechte Außenbahn, legte in den Fünfer für Maksut Azizi und der Neuzugang markierte den Doppelpack (71.). 5:3, doch noch jede Mange Zeit bleib auf der Uhr. Die junge WFV-Elf steckte nicht auf, doch Kist hatte die Begegnung nun gut im Griff, die erfahrene Abwehr verteidigte die Angriffe ein ums andere Mal gekonnt weg. Luckenson Schuhmacher setzte gegen Ende noch mal einen gefährlichen Aufsetzer ab, den Manuel Schlichting nicht zu packen bekam, doch es stand kein Gästeakteur in der Nähe für einen Nachschuss. Das 5:3 war letztlich auch das Endergebnis.

 

 

Kist mit gelungenem Start

 

 

Licht und Schatten auf beiden Seiten. Der SV Kist hatte am Ende den längeren Atem und wohl auch ein Mehr an Erfahrung auf den Rasen gebracht. Zudem profitierte die Heimelf von individuellen Fehlern und unglücklichen Situationen in der gegnerischen Abwehr. Unter dem Strich ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die in der zweiten Hälfte die meiste Zeit alles im Griff hatten. Wettbewerbsübergreifend war es außerdem für den SV kist die 26. Partei ohne Niederlage in Folge. Zuletzt ging man am 3.11.2019 bei der DJK Oberndorf als Verlierer vom Feld.

 

Nach dem ersten Spieltag zählen folgende Erkenntnisse wohl für beide Mannschaften: Offensiv läuft die Maschine, Defensiv gibts noch Arbeit. Nach dem ersten ist ja auch bekanntlich vor dem zweiten Spieltag und der wirft bereits seine Schatten voraus. Kist ist zu Gast bei Urspringen/Karbach. Der WFV empfängt den „Tabellennachbarn“ Hettstadt/Greußenheim.

 


Stimmen zum Spiel:

 

Gerhard Beck (Säule Sport Aktiv): Wir führen 2:0, das dürfen wir eigentlich nicht so einfach aus der Hand geben. Aber wir sind neu in der Kreisklasse und müssen noch lernen. Es gibt natürlich noch Luft nach oben. Aber überragend, gegen die U23 vom Würzburger FV so zurückzukommen. Bei einem 3:3 nach zweifacher Führung kippt normal so ein Spiel. Aber wir sind zurückgekommen und das macht die Mannschaft aus!

 

Jan Bichler (Vize-Kapitän): Die ersten zwanzig, dreißig Minuten von uns waren richtig stark. Wir sind von beginn an gleich gut reingekommen, haben gezeigt, dass das hier unser Platz ist, den wir verteidigen wollen und dass der WFV da nix zu holen hat. Natürlich waren die zwei Gegentore dann ein Rückschlag, aber da hat die Mannschaft gleich Moral bewiesen und war gleich wieder voll da. So konnten wir mit dem enorm wichtigen 3:2 gleich nachlegen und das Spiel in der zweiten Halbzeit dann gut über die Runden bringen.

 

Marcel Bauer (Spielertrainer WFV II): Mit der Punkteausbeute sind wir heute natürlich nicht zufrieden. Dieses Spiel heute war Wahnsinn, das erlebst du nicht oft. Unser Verteidiger spielt den Ball zu kurz zurück, den dann der Kister Stürmer erläuft. Anschließend kriegst du noch einen dummen Elfmeter. Dann kriegen wir aus fast zwanzig Metern ein Gegentor in den Winkel. Das ist halt Wahnsinn und dann auch fast nicht mehr aufzuholen. Trotz alledem muss man sagen, dass wir Moral bewiesen haben und ins Spiel zurückgekommen sind und das, obwohl es eine so junge Truppe ist. Nach dem 3:3 war das Spiel auf der kippe gestanden - wer das nächste schießt, gewinnt hier. Aber es war leider dann der Gegner und so war die Moral dann halt gebrochen.

 

A-Klasse-Meister: SV Kist, so heißt er!

Es geht wieder los: Souveräner Heimsieg im Spitzenspiel gegen Trennfeld

SV Kist - SV Trennfeld   2 : 0 (2 : 0)

Tore: 1:0 Yannick Bialas (18.), 2:0 Yannick Bialas (43.)

Zuschauer: 150

Ein Jahr für die SVK-Geschichtsbücher: Ungeschlagen in 2021

Kantersieg zum Abschluss des Jahres 2021

SV Kist - (SG) FV Karlstadt II   6 : 1 (1 : 1)

Tore: 1:0 Dominik Hemrich (32.), 1:1 (45.), 2:1 David Hedtstück (49.), 3:1 Yannick Bialas (66.), 4:1 David Hedtstück (68.), 5:1 Yannick Bialas (82.), 6:1 Daniel Sperling (89.)

Zuschauer: 50

Später Ausgleich in Marktheidenfeld

TV Marktheidenfeld - SV Kist   1 : 1 (0 : 0)

Tore: 0:1 Dominik Hemrich (57.), 1:1 (85.)

Zuschauer: 70

Durch Willensleistung Spitzenplatz verteidigt - SVK dreht Spiel gegen Aalbachtal nach 0:2-Pausenrückstand

SV Kist - SV Aalbachtal   3 : 2 (0 : 2)

Tore: 0:1 (23.), 0:2 (27.), 1:2 Pascal Sallein (47.), 2:2 Lars Gehret (70.), 3:2 Yannick Bialas (85.)

Zuschauer: 100

 

Langezeit sah es für das Team vom SVK am gestrigen Sonntag gegen den SV Aalbachtal schlecht aus. Nach einer schwachen ersten Halbzeit lag man gegen den Tabellensiebten, der allerdings mit einigen Spielern der Bezirksliga-Mannschaft aus Uettingen verstärkt war, 0:2 zurück.
Doch im zweiten Abschnitt hat das Team Moral, Kampfgeist und Selbstvertrauen bewiesen und konnte das Spiel noch drehen.
Am Ende stand es durch den Siegtreffer aus der 85. Spielminute 3:2 für den SVK.
Somit ist man in dieser Saison weiter ungeschlagen und weiterhin Spitzenreiter der A-Klasse Würzburg 4!
Dieser dramatische Sieg bildete die Grundlage für einen ausgelassenen Mannschaftsabend mit gemeinsamen Essen im Sportheim am Waldsportplatz, der noch einige Stunden gegangen ist.

Rückrundenstart nach Maß: Derbysieg in Höchberg wie vor zweieinhalb Jahren

(SG) TG Höchberg II/TSG Waldbüttelbrunn - SV Kist   1 : 3 (0 : 2)

Tore: 0:1 Dominik Hemrich (6.), 0:2 Dominik Hemrich (13.), 1:2 (71.), 1:3 David Beck (90.)

Zuschauer: 120

Goldener Kasten für den SVK

 

 

Das Auswärtsspiel in Esselbach war alles andere als ein normales Spiel für unseren Mitspieler (und jetzt auch Teamarzt) Alexander Dyck. Er hat dabei einen fast schon heldenhaften Auftritt hingelegt:

  • Daumen eines Mitspielers wieder eingerenkt
  • Zusammengebrochenem Zuschauer geholfen
  • Kurz vor der Halbzeit den Ausgleich geschossen
  • 90 Minuten durchgespielt
  • Mit seinem Team die Hinrundenmeisterschaft eingefahren

Für seinen außergewöhnlichen Einsatz wurde er mit dem "Goldenen Kasten" von Radio Gong Würzburg ausgezeichnet, den er sich wirklich mehr als verdient hat!

Hinrundenmeister - SV Kist, so heißt er!

Durch den Sieg in Esselbach steht der SVK nach der Hinrunde an der Spitze der A-Klasse Würzburg 4 in der Saison 2021/2022.
Dies wurde natürlich im Anschluss an das Spiel nach der Ankunft in Kist vom Team ausgelassen im Sportheim gefeiert.
Zwischenfazit:
➡️ 12 Spiele: 9 Siege, 3 Unentschieden - Ungeschlagen💪
➡️ 27 Tore geschossen - 2,25 pro Spiel⚽
➡️ 5 Gegentore - Ligabestwert👌
➡️ Platz 1 - Spitzenreiter😍🔝

Kist klettert fulminant auf Platz 2

 

Mit einem 6:1-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten FV Bergrothenfels/Hafenlohr sichert sich der SV Kist den Sprung auf Tabellenplatz zwei. Einfach gelang das jedoch nicht. Die erste Hälfte blieb trotz einer frühen Führung stets offen und die Gäste hatten den Ausgleich mehrmals auf dem Fuß. Am Ende zeigten sich die Hausherren aber kaltschnäuzig und machten den Sack mit sehenswerten Treffern zu.

 

 

 

Die Vorzeichen für die Partie in Kist versprachen eine spannende Partie. Bereits vor Anpfiff der Partie war klar, dass im Spiel zwischen Höchberg 2/Waldbüttelbrunn und Trennfeld, beides direkte Konkurrenten an der Tabellenspitze, sich die Bavaria klar durchsetzen würde und damit vorlegt. Kist brauchte also einen Sieg, um an der Spitze dranzubleiben und um gleichermaßen Höchberg II /Waldbüttelbrunn von Platz zwei zu verdrängen. Für Bergrothenfels/Hafenlohr galt es mit einem guten Ergebnis Anschluss an die Spitzengruppe zu halten. Somit war im Grunde für beide Mannschaften verlieren verboten.

 

 

Lange ließ sich das Topspiel der A-Klasse Würzburg 4 nicht bitten. Bereits in der 8. Spielminute schoss Yannick Bialas seinen SV Kist zur 1:0-Führung. Bis dahin tasteten sich beide Mannschaften recht vorsichtig ab, wenn auch Kist vom Anstoß weg mehr vom Spiel hatte. Daran änderte sich nach dem Führungstreffer vorerst nichts, Kist spielte nach vorne, investierte mehr, lief mehr und war spürbar auf einen weiteren Treffer aus. Gerade Stefan Lingstädt und Yannik Bialas hätten jeweils mindestens einen weiteren Treffer erzielen müssen. Wobei das Chancen-Übergewicht nur eine Seite der Partie erzählt.

 

 

Auf einer anderen Seite ließ der SV Kist defensiv immer wieder haarsträubende Fehler zu. In der 18. Minute wollte Torhüter Schlichting das Leder aus dem Sechszehner schlagen, wurde jedoch vom wachen Daniel Bufe geblockt. Dieser brauchte dann aber in der Verarbeitung zu lange und so konnte die SV-Abwehr den Fehler des Keepers ausbügeln. Gerade das Zusammenspiel zwischen den Abwehrleuten und dem Torhüter sah in dieser Phase alles andere als gut aus. Doch konnten sich die SVler stets auf Nadelstiche durch schnelle Konter und damit zeitweise Entlastung verlassen, wenn auch Bergrothenfels/Hafenlohr auf einmal mehr vom Spiel hatten. Nach einer weiteren Situation, bei der ein Rückpass in Richtung Bergrothenfelser Schlussmann beinah zur Vorlage geworden wäre (41.), war Kist dem 2:0 erneut sehr nahe. Ein hoher Ball in den Strafraum der Gäste konnte nicht adequat geklärt werden und fiel plötzlich Stefan Lingstädt vor die Füße (43.). Der fakelte nicht lange und zog mit vollem Risiko ab, doch der Bergrothenfelser Schlussmann konnte parieren.

 

 

Das Trainerduo Hedtstück/Scheder konnte sich zur Halbzeit über die 1:0-Führung freuen, musste jedoch eingestehen, dass sich niemand hätte beschweren dürfen, wenn es unentschieden stehen würde. Doch das tat es nicht und so konnte der SV mit breiter Brust in die zweite Hälfte gehen. Wobei es danach in den ersten Minuten des zweiten Abschnitts überhaupt nicht aussah. Die Hausherren ließen sich etwa zehn Minuten in die eigene Hälfte drängen und Bergrothenfels/Hafenlohr kam zu ersten Chancen, wenn diese auch wenig zwingend waren. Dann schlug sich der Gast jedoch selbst.

 

Quelle: Artikel und Bilder von anpfiff.info

 

80 Kinder zu Gast am Waldsportplatz

 

Nach einer einjährigen - durch Corona bedingten - Pause konnte die Fußballabteilung des SV 46 Kist im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Kist am 10.08.2021  endlich wieder rund 80 Kinder am schön gelegenen Waldsportplatz begrüßen.

 

Bei sommerlichen Temperaturen haben einige Betreuer der AH (Alten Herren) und des KKCB (Kister Kubb Club Brotlos) ein vielfältiges sportliches Programm vorbereitet. So wurden Völkerball, Wikingerschach und natürlich Fußball angeboten und die Kinder konnten zudem ihre Zielgenauigkeit im Torwandschießen unter Beweis stellen.

 

 

Mit viel Begeisterung haben die Kids und ihre BetreuerInnen die Spiele in Kleingruppen angenommen und wurden zum Schluss von Sebastian Landeck, dem Leiter des Ferienprogramms, mit einem Eis belohnt.

 

Schlussendlich war es wieder ein rundum gelungener Tag an der frischen Luft, bei dem alle Beteiligten ihren Spaß hatten!

 

Neue Tornetze am Waldsportplatz

 

Wir bedanken uns bei Wolfram Krapf aus der Säule Verwaltung für die Übernahme der Kosten für zwei neue rot-weiße Tornetze und hoffen, dass unsere Stürmer auf diesen Toren mit den in unseren Farben strahlenden Netzen in Zukunft einige Treffer erzielen können…

 

 

 

Fleißige Freiwillige in Aktion: Arbeitseinsatz am Waldsportplatz

 

Da der aktive Betrieb am Waldsportplatz durch Corona viele Monate pausieren musste, konnte sich in dieser Zeit die Natur rund um das Gelände voll entfalten. Dies hat es unumgänglich gemacht, eine große Aufräumaktion zu starten, bevor der Waldsportplatz endlich wieder regelmäßig genutzt werden kann. Daher waren an einem Freitagnachmittag einige Freiwillige aktiv. Während einige Nachwuchsfußballer etwas auf dem Platz kickten, haben deren Eltern, einige „Alte Herren“ und weitere Spieler und Vereinsverantwortliche für Ordnung rund um den grünen Rasen gesorgt. Erfreulicherweise hat sogar so mancher Neuzugang der ersten Mannschaft tatkräftig mit angepackt, sodass am Ende des Tages gute Ergebnisse sichtbar waren.

 

Der Ball rollt wieder - Saisonvorbereitung 2021/2022

Der SVK während der Corona-Pause: Cybertraining

 

Da der aktive Betrieb am Waldsportplatz durch Corona viele Monate pausieren musste, konnte sich in dieser Zeit die Natur rund um das Gelände voll entfalten. Dies hat es unumgänglich gemacht, eine große Aufräumaktion zu starten, bevor der Waldsportplatz endlich wieder regelmäßig genutzt werden kann. Daher waren an einem Freitagnachmittag einige Freiwillige aktiv. Während einige Nachwuchsfußballer etwas auf dem Platz kickten, haben deren Eltern, einige „Alte Herren“ und weitere Spieler und Vereinsverantwortliche für Ordnung rund um den grünen Rasen gesorgt. Erfreulicherweise hat sogar so mancher Neuzugang der ersten Mannschaft tatkräftig mit angepackt, sodass am Ende des Tages gute Ergebnisse sichtbar waren.

 

Saisonabbruch 2019/2021 nach langer Corona-Pause

Kantersieg im Heimspiel gegen den TSV Homburg II

SV Kist - TSV Homburg II   8 : 1 

Tore: 1:0 Pascal Sallein (14.), 2:0 Pascal Sallein (17.), 3:0 Lukas Schneider (24.), 4:0 David Hedtstück (37.), 5:0 Lukas Schneider (39.), 5:1 (44.), 6:1 Lukas Schneider (50.), 7:1 Lukas Schneider (64.), 8:1 Stefan Lingstädt (72.)

Zuschauer: 50

Erstes Pflichtspiel nach Corona - erster Sieg

SV Kist - FV 05 Helmstadt II   3 : 2 

Tore: 0:1 (34.), 1:1 Lukas Schneider (45.+1), 1:2 (53.), 2:2 Maximilian Wirth (59.), 3:2 Stefan Lingstädt (85.)

Zuschauer: 110

 

 

Am ersten Spieltag nach dem Neustart konnte sich unsere Mannschaft gleich den ersten Sieg sichern und damit weiter von den oberen Tabellenplätzen träumen. Doch alles auf Anfang: Mit viel Energie und Lust auf Fußball gingen wir in diese Partie. Denn es war klar, die 5:3-Niederlage aus der Vorrunde gegen Helmstadt musste wett gemacht werden. So gab es zu Beginn der ersten Halbzeit auch nur eine Richtung - nach vorne. Spielerisch überlegen und mit viel läuferischer Arbeit konnten wir in der ersten halben Stunde unser Können unter Beweis stellen und direkt klar machen, wer den Ton angibt.  Mit schönen Pässen in die Schnittstelle und viel Kombinationsspiel vor allem nach vorne, erarbeiteten wir uns unsere ersten Torchancen. Wie so oft, fehlte es uns aber an der nötigen Effizienz, um in Führung zu gehen und das Spiel komplett auf unsere Seite zu ziehen. So geschah es wie es geschehen musste: Ohne jeglichen Spielanteil gingen die Gäste in Führung. Ein langer Ball auf die Außen, zu wenig Pressing der Verteidiger und ein unglücklicher Klärungsversuch, bei dem der Ball wieder beim Gegner landete, waren ausschlaggebend. Dieser musste von der Grundauslinie nur noch in die Mitte zu dem mitgelaufenen Andy Schuck spielen und der schob ins leere Tor ein. Ein herber Rückschlag für unsere junge Mannschaft. Doch wie so oft ließen wir diesmal nicht die Köpfe hängen, sondern spielten weiter spielbestimmend nach vorne. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte unser Toptorschütze Lukas Schneider dann nach einer herausragenden Einzelaktion den Ball irgendwie über die Torlinie drücken und wir gingen mit dem Ausgleich zum 1:1 in die Pause.

 

Eigentlich war klar, dass wir hier die drei Punkte mitnehmen mussten. Wir waren spielerisch besser, wir waren läuferisch besser, jetzt fehlte nur noch die nötige Abgebrühtheit vor dem Tor. Das hatte man sich also vorgenommen - doch es kam ganz anders. Nach einem unstrittigen Foul unseres Captains nahe der Strafraumgrenze entschied der Schiedsrichter Christian Kurz auf Freistoß. Gut getroffen und scharf vors Tor kam die Flanke in den Sechzehner. Wieder auf Andy Schuck und wieder hieß es Tor und die Gäste führten somit 2:1. 

Das Spiel nahm daraufhin Fahrt auf und kleine Fouls im Mittelfeld zeichneten das Spiel. So kam es, dass unser Freistoßschütze Maximilian Wirth zum Freistoß aus 20 Metern antrat und den Ball oben rechts ins Torwarteck versenkte. Der Ausgleich war geschafft! Es blieben uns also noch gut eine halbe Stunde, um vor rund 110 Zuschauern den verdienten Sieg einzufahren. Es war klar, dass die Gäste nur noch durch Standards oder lange Bälle vors Tor kommen konnten. Ihnen war anzusehen, dass sie müde waren und vor allem hinten ihren Kasten sauber halten wollten. Doch auch sie wollten nicht kampflos aufgeben und so wurde das Spiel immer hitziger und hitziger. Auch unsere Fans wollten unsere Mannschaft siegen sehen und so verwandelten sie den Sportplatz in die rot-weiße Waldsporthölle. Es hieß jetzt kämpfen bis zum Schluss, um doch noch den ersehnten Siegtreffer zu erzielen. Obwohl wir viele Zweikämpfe für uns entscheiden konnten und auch einige Torschüsse erzielen konnten, so fehlte uns die nötige Kreativität, um wirkliche gefährlich vors Tor zu kommen. Auch die vielen Fouls brachten unseren Spielfluss zum erliegen - allein in der letzten halben Stunde zeigte der Schiedsrichter fünf Mal die gelbe Karte. Angetrieben von unseren Fans gaben wir aber nicht auf. Nach einem vermeintlichen Foul, das aber als Einwurf gewertet wurde, hatte Fabien Rokoschewski den nötigen Geistesblitz und schickte David Beck in Richtung Grundlinie. Dieser zog nach Innen, spielte ab, der Ball landete irgendwie vor den Füßen von Stefan Lingstädt und dieser konnte in der 85. Spielminute zum 3:2 Führungstreffer einschieben. Das Spiel war gedreht!

Vorbereitung auf den Re-Start des Ligabetriebs


Corona macht alles anders...


Gelungene Weihnachtsfeier in neuem Gewand

Am Nikolaustag, dem 06.12.2020, hat sich die Fußballabteilung des SVK zur großen Weihnachtsfeier als gemeinsamen Ausklang des Jahres 2020 im Sportheim versammelt. 

Dabei stand die ein oder andere Neuerung auf dem Programm, welches auf gute Zustimmung bei den rund 70 Besuchern gestoßen ist: So wurde die Feier schon eine Stunde vor dem offiziellen Beginn bei Plätzchen, Punsch und weihnachtlicher Musik am Feuerkorb vor dem Sportheim eröffnet, ehe dann die Begrüßungsrede durch Steffen Sachs im Sportheim durchgeführt wurde. Nach weiteren schönen Musikstücken ließ es sich auch Bürgermeister Volker Faulhaber nicht nehmen, ein paar Worte an die Vereinsmitglieder zu sprechen, wobei er vor allem die gute Zusammenarbeit mit der Fußballabteilung gerade im Bereich der Schuldentilgung hervorhob. Nach einem leckeren Essen, das auch andere Speisen als in den letzten Jahren beinhaltete, blickte Gerhard Beck anhand vieler Bilder besonders auch aus sportlicher Sicht auf das Jahr 2020 zurück und steckte bereits Ziele für die Rückrunde, die das Team ähnlich erfolgreich gestalten will wie den Beginn des vergangenen Jahres. Nach der traditionellen Spende der Alte Herren für die Jugend, welche Alfred Scheder an Jugendleiter Christos Papadopoulos überreichen durfte, wurden in der Tombola einige tolle Preise verlost. Schließlich hat auch noch der Nikolaus am Sportheim vorbeigeschaut, bevor die Feier dann im gemütlichen Beisammensein ausgeklungen ist.

Torloses Remis im Derby - zwei Punkte liegengelassen

SV Waldbrunn II - SV Kist   0 : 0 

Tore: Fehlanzeige

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Waldbrunn (59.), Gelb-rote Karte für David Hedtstück (66.), Gelb-rote Karte für Waldbrunn (83.)

Zuschauer: 35

Gebrauchter Tag in Oberndorf

DJK Oberndorf - SV Kist   4 : 0 

Tore: 1:0 (55.), 2:0 (60.), 3:0 (64.), 4:0 (85.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Marcel Günther (45.)

Zuschauer: 120

Geschenkte Punkte statt einem weiteren Heimspiel

SV Kist - FV Karlstadt II   Nichtantritt Gast

Unnötig spannend gemacht - erkämpfter Sieg kurz vor Schluss

FSV Esselbach-Steinmark II - SV Kist   1 : 2 

Tore: 0:1 Lukas Schneider (57.), 1:1 (66.), 1:2 David Hedtstück (87.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Esselbach (60.), Gelb-rote Karte für Alexander Prattes (81.)

Zuschauer: 50

Zwei Punkte liegengelassen - erstes Unentschieden im Duell der Tabellennachbarn

SV Kist - (SG) TG Höchberg II/TSG Waldbüttelbrunn   2 : 2 

Tore: 1:0 Marcel Günther (22.), 1:1 (34.), 2:1 Lukas Schneider (36., Foulelfmeter), 2:2 (74.) 

Zuschauer: 60

Phänomenaler Auftritt beim zweiten Spitzenreiter - "bestes Spiel seit einigen Jahren"

SV Trennfeld - SV Kist   0 : 4 

Tore: 0:1 Alexander Prattes (44.), 0:2 Maximilian Wirth (60.), 0:3 Alexander Prattes (65.), 0:4 Lukas Schneider (80., Foulelfmeter)

Zuschauer: 50

 

 

Am vergangenen Sonntag zeigten wir von der Einstellung und Konzentration das beste Spiel der letzten Jahre.

 

Die Mannschaft und das Trainerteam lieferten beim Tabellenführer in Trennfeld eine super Leistung ab und siegten verdient mit 4:0

 

Jetzt gilt es diese Leistung in den nächsten Wochen zu bestätigen. 

 

von Gerhard Beck

 

 

 

Der Spielbericht von bfv.de:

 

SV Trennfeld ging mit 0:4 gegen SV Kist unter und büßte damit die Tabellenführung ein. Noch bevor der erste Durchgang abgelaufen war, traf Alexander Prattes vor 50 Zuschauern ins Netz. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich SV Kist, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. In der zweiten Hälfte setzte sich der Gast erneut durch und so erhöhte Maximilian Wirth den Spielstand in der 60. Minute auf 2:0. Für das 3:0 des Teams von Coach Dorst Thomas sorgte Prattes, der in Minute 65 zur Stelle war. Lukas Schneider stellte schließlich in der 80. Minute vom Elfmeterpunkt den 4:0-Sieg für SV Kist sicher. Schlussendlich entführte SV Kist drei Zähler aus Triefenstein-Trennfeld.

 

Nach neun absolvierten Begegnungen nimmt SV Trennfeld den zweiten Platz in der Tabelle ein.

 

Mit beeindruckenden 38 Treffern stellt SV Kist den besten Angriff der AK-Gr4 WÜ. SV Kist setzt sich mit dem Dreier im oberen Tabellendrittel fest. Am kommenden Sonntag trifft SV Trennfeld auf die Zweitvertretung von SV Waldbrunn, SV Kist spielt am selben Tag gegen (SG) TG Höchberg II/TSG Waldbüttelbrunn.

Erste Heimniederlage in engem Spitzenspiel

SV Kist - FV Bergrothenfels/Hafenlohr   1 : 2 

Tore: 0:1 (49.), 0:2 (65.), 1:2 Lukas Schneider (88., Foulelfmeter)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Hafenlohr (79.)

Zuschauer: 80

Generalprobe bestanden: Sieg in Altfeld

SV Altfeld II - SV Kist   0 : 3 

Tore: 0:1 Lukas Schneider (16., Foulelfmeter), 0:2 Lukas Schneider (26., Foulelfmeter), 0:3 Jan Bichler (77.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Alexander Prattes (88.)

Zuschauer: 40

Historischer Heimsieg

SV Kist - SV Germania Erlenbach II   10 : 0 

Tore: 1:0 Lukas Schneider (13.), 2:0 Lukas Schneider (30.), 3:0 Lukas Schneider (32., Foulelfmeter), 4:0 Benedikt Beck (39.), 5:0 Alexander Prattes (42.), 6:0 David Hedtstück (44.), 7:0 Alexander Prattes (56.), 8:0 Alexander Prattes(76.), 9:0 Alexander Prattes (77.), 10:0 Lukas Schneider (83.)

Zuschauer: 50

 

 

Spieltag 5 steht an und der SV Kist empfängt daheim die zweite Mannschaft des SV Germania Erlenbach. Bisher hatten die Gäste noch keinen Punkt gewinnen können und das sollte natürlich bestenfalls auch heute so bleiben. Doch obwohl die Tabellensituation ein eindeutiges Ergebnis vermuten lässt, könnte sich Kist schwer tun. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison ist der Kader etwas ausgedünnt, aber immerhin sollte das Wechselkontingent heute noch gerade so voll ausgeschöpft werden können.

 

Das Spiel läuft nur wenige Minuten und schon zeigen die Kister ihre Offensivstärke. Nachdem Trainer Hedtstück die Verteidigung ausgedribbelt hat und bloß am Torwart gescheitert ist, schlägt kurz darauf Lukas Schneider zum ersten Mal an diesem Nachmittag zu. 1:0 nach 13 Minuten! Der SVK lässt dennoch noch nicht nach. Zeigt weiterhin den Willen, die Kugel in der gegnerischen Hälfte zu halten. Und so ist es kein Wunder, dass in Minute 31 Schneider sich und die Mannschaft zum zweiten Mal belohnt. 2:0!
Nachdem es 5 Minuten zuvor großen Aufschrei für einen nicht gegebenen Strafstoß gab, entscheidet Schiedsrichter Klein in Minute 32 richtig und liefert so Schneider die Möglichkeit zum Hattrick. Die nutzt er und so steht es 3:0!

 

Die Gäste wirken überrumpelt, aber Kist hat noch lange nicht genug. Nachdem Schneider bereits dreimal zugeschlagen hat, will sich nun auch Alexander Prattes mal selbst belohnen und haut das Leder gleich zweimal hintereinander in Minute 41 und 42 ins Netz. 5:0! Zwischen Halbzeitstand und Pausenpfiff steht nun nicht mehr viel, außer Hedtstück, der sich nachträglich zum Torschützen kürt und eine Minute vor der Halbzeit zum 6:0 versenkt.

 

Eine bisher sehr einseitige Partie. Wie erwartet steht der SVK hinten sicher und ist vorne bissig dabei. Die einzige Frage zur Halbzeit: Wird es heute zweistellig oder kommt von den Gästen noch was?

 

Ein paar torlose Minuten in der zweiten Hälfte lassen zunächst daran zweifeln, ob das Schützenfest weitergeht. Erst in Minute 56 durchbricht Benedikt Beck den Bann und netzt zum 7:0 ein. Die Gäste geben sich zwar noch Mühe, den Zwischenstand zu halten und vielleicht sogar noch den Ehrentreffer zu erzielen, doch während Keeper Schlichting sich schon fast langweilt, beschäftigt Prattes vorne weiter den Torwart der Gäste. Fast wie in Hälfte eins trifft er mühelos gleich zweimal hintereinander in Minute 77 und 78. Neuer Stand 9:0. Und Prattes liegt nun einen Treffer vor Schneider! Das will der natürlich nicht auf sich sitzen lassen und zieht in Minute 82 noch mit Prattes gleich. Damit haben wir auch endlich den zweistelligen Endstand. 10:0! Ein hochverdienter, wenn auch kein besonders anspruchsvoller Pflichtsieg, der drei weitere Punkte auf das Kister Konto bringt.

Zähe Partie in Homburg

TSV Homburg II - SV Kist   0 : 3 

Tore: 0:1 Maximilian Wirth (15.), 0:2 Lukas Schneider (55.), 0:3 Lukas Schneider (65.)

Zuschauer: 30

Von Anfang bis Ende hochkonzentriert - zweiter Saisonsieg im Nachholspiel zum ersten Spieltag

SV Kist - FSV Holzkirchhausen/Neubrunn II   5 : 0 

Tore: 1:0 Marcel Kuhn (6.), 2:0 Marcel Kuhn (9.), 3:0 Benedikt Beck (37.), 4:0 Maximilian Wirth (46.), 5:0 Alexander Prattes (50.)

Zuschauer: 75

 

 

 

Es ist Matchday am Waldsportplatz. Der dritte Spieltag steht an und der SVK musste heute zeigen, dass diese Saison mehr drin ist als letzte Woche gegen Helmstadt. Zu Gast an diesem Freitag: Der FSV Holzkirchhausen/Neubrunn II. Pünktlich um 18:00Uhr stehen beide Mannschaften sowie Schiedsrichter Bernd Alm am Spielfeldrand und laufen zum ersten Mal in dieser Spielzeit zur Einlaufmusik ein.

Das Spiel beginnt und die Kister Jungs sind von Anfang an wach. Schnell wird der Ball durch die eigenen Reihen geschoben, dann geht es auch schon mit Druck auf den gegnerischen Sechzehner. Schon in der 6. Minute dribbelt sich Benedikt „BB8“ Beck durch die überrumpelte Abwehrkette der Gäste, legt ab auf Marcel Kuhn, der wiederum so das frühe 1:0 erzielt. Der SV Kist hat nun Blut geleckt. Kaum ist der Ball wieder im Spiel, presst die Offensive ordentlich nach vorne. Nur drei Minuten später (9‘) ist es Alexander Prattes, der den Ball erobert und alleine auf den gegnerischen Keeper zuläuft. Beide gehen zu Boden, Alm lässt korrekterweise weiterlaufen und Kuhn nutzt die Gelegenheit, um zum zweiten Mal zuzuschlagen – 2:0.

 

Kist spielt heute richtig attraktiven Fußball. Hinten verteidigen vor allem Kapitän Gehret und Dominik Schulz erstklassig und vorne herrscht mit bissigen Offensivkräften konstanter Druck. Obwohl – oder gerade weil die Gäste noch längst nicht aufgegeben haben, ist der Kampfgeist bei jedem einzelnen geweckt. In der 38. Minute dann ist es BB8, der sich mit dem Leder durch die Verteidigung schlängelt und so zum 3:0 einnetzt.

 

Wenig später ertönt der Halbzeitpfiff. Kurz durchschnaufen, denn das Spiel ist trotz hochverdienter Führung noch längst nicht gewonnen. Der FSV zeigte bis zum Schluss Kampfgeist und so liegt es nun an den Kistern, sowohl Tempo als auch Druck aufrecht zu bewahren.

 

Und genau das zeigen sie direkt zu Beginn der zweiten Hälfte. Schon in der 46. Minute ergattert Prattes wieder einmal den Ball und geht ins 1 gegen 1 mit dem Torwart des FSV. Doch diesmal geht keiner zu Boden, stattdessen legt er die Kugel auf Maximilian „Kurti“ Wirth ab, der aus über 20 Metern kanonenmäßig über sämtliche Verteidiger drüber schlägt und ins obere rechte Eck zum 4:0 einlocht. Wenige Minuten später (50‘) will sich Prattes für seine bisher schon großartige Partie selbst belohnen. Nach einem Bilderbuch-Doppelpass mit BB8 kann der Keeper der Gäste zwar noch die Flanke von letzterem abblocken, doch beim Abschluss von Prattes hat er dann letztendlich das Nachsehen – 5:0.                  

 

Ab da an wird das Spiel etwas gemütlicher, der SVK macht zwar weiterhin gut Druck und steht hinten mehr als nur sicher, doch zu wirklichen Torchancen kam es kaum noch. So stehen am Ende der 90 Minuten nicht nur 3 Punkte auf dem Konto unseres SVK, sondern auch die Hoffnungen, dass wir in Zukunft häufiger so attraktiven Fußball auf dem Waldsportplatz sehen dürfen.

Ernüchternder erster Auswärtsauftritt - nach einer strittigen roten Karte bei heißen Temperaturen zu lange in Unterzahl...

FV 05 Helmstadt II - SV Kist   5 : 3 

Tore: 0:1 Benedikt Beck (4.), 1:1 (10.), 2:1 (34., Foulelfmeter), 3:1 (45.+1), 4:1 (57.), 5:1 (62.), 5:2 Maximilian Wirth (84.), 5:3 Eric Lindner (89.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Fabian Rokoschewski nach Handspiel (33.) 

Zuschauer: 50

Kist geht in Helmstadt baden

Bei diesem Bericht handelt es sich um einen Artikel der Online-Amateurfußball-Plattform Anpfiff.info:

  

"Wir müssen wieder raus aus der A-Klasse", findet Kists ehemaliger Top-Stürmer Andre Scheder. Doch dieses Unterfangen ist schwerer als erhofft. Denn nach dem Auftaktsieg setzte es bei Helmstadts Reserve eine 3:5-Niederlage, die auch hätte deutlicher ausfallen können. Dabei brach besonders der umstrittene Platzverweis Fabian Rokoschewskis den Gästen das Genick.

 

Von Alexander Rausch

 

Mit einem sensationellen 9:3-Erfolg gegen Waldbrunns Reserve starteten die Kister in die Saison und wollten in Helmstadt natürlich nachlegen. Die Zweite des Kreisligisten hatte jeweils eine Niederlage und einen Sieg vorzuweisen und Benedikt Beck schien nach wenigen Minuten die Weichen für die Gäste auf Erfolg zu stellen. Doch Jonas Harant gelang wenig später, als er unentwegt durch Kists Abwehr marschierte, der Ausgleich. In einer ausgeglichenen Partie hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, treffen sollte aber zunächst keines.

Diskutabler Elfmeter bringt Helmstadt auf die Siegerstraße 

Erst Oswald Prozellers umstrittener Elfmeterpfiff - zumindest sahen das die Kister Verantwortlichen so - ließ das Pendel zu Gunsten der Heimelf ausschlagen. Fabian Rokoschewski, der im Zweikampf mit Jonas Beuschlein unglücklich gefallen war und das Leder mit der Hand gestoppt hatte, sah überdies die rote Karte. Beuschlein verwandelte sicher und Julian Fiederling legte noch vor dem Seitenwechsel nach. Helmstadt hielt alle Trümpfe in der Hand, zumal die Gäste auch noch Spielertrainer David Hedtstück verletzungsbedingt verloren.

Kists Moral schien bereits gebrochen. Zumindest schienen es die Rot-Weißen über sich ergehen zu lassen und ließen Helmstadt, das von einem bärenstarken Julian Fiederling gekonnt dirigiert wurde, nach Lust und Laune schalten und walten. Dem Aluminium und der Abschlussschwäche der Hausherren hatten es die Gäste zu verdanken, dass es nach einer guten Stunde - Christian Bauer und Jonas Harant hatten getroffen - nur 5:1 stand. Die Gastgeber dominierten nach Belieben und setzten spielerische Akzente.

 

Kists Aufbäumen kommt zu spät 

Erst nach rund 65 Minuten fingen sich die Kister wieder und standen zumindest defensiv stabiler. Offensiv war das Fehlen David Hedtstücks unübersehbar. Dennoch versuchten es die Seinen und wurden in der Schlussphase, als bei der Heimelf etwas die Kräfte schwanden, doch noch belohnt. Für mehr als Ergebniskosmetik reichten die Treffer Maximilian Wirths und Eric Lindners aber nicht mehr und die Kister kassierten bereits am zweiten Spieltag den ersten herben Dämpfer im Kampf um die Rückkehr in die Kreisklasse.

Kantersieg im Derby zum Saisonauftakt

SV Kist - SV Waldbrunn II   9 : 3 

Tore: 1:0 Alexander Prattes (3.), 2:0 Maximilian Wirth (7.), 2:1 (8.), 3:1 Lukas Schneider (10.), 4:1 David Hedtstück (17.), 5:1 Jan Bichler (41.), 6:1 David Hedtstück (50.), 7:1 Benedikt Beck (60.), 8:1 Lukas Schneider (63.), 9:1 Alexander Prattes (73.), 9:2 (74.), 9:3 (85.)

Zuschauer: 80

 

Von Beginn an war das Team des SVK vor einer guten Derbykulisse gewillt, gleich zu zeigen, wer die Heimmannschaft am Waldsportplatz ist. So gelang der Start auch ausgesprochen gut und nach nur 17 Minuten stand es bereits 4:1 für die Hausherren. Besonders die erste halbe Stunde des Spiels war ein starker Auftritt des SVK. 

Nach dem Seitenwechsel konnte die 5:1-Halbzeitführung weiter anwachsen und es waren sogar noch einige Möglichkeiten mehr vorhanden, um diese noch weiter auszubauen. Schließlich gelangen den Gästen in der Schlussphase noch zwei Treffer, indem Unachtsamkeiten in der Hintermannschaft des SVK ausgenutzt wurden.

Alles in allem steht unterm Strich aber trotzdem ein überaus gelungener und souveräner Saisonstart zu Buche.

Torreigen in Kist - 12-Tore-Spektakel am 2.Spieltag

Bei diesem Bericht handelt es sich um einen Artikel der Online-Amateurfußball-Plattform Anpfiff.info:

 

Während das erste Spiel des SV Kist gegen den FSV Holzkirchhausen/Neubrunn II auf Freitag den 30.08.2019 verlegt wurde, startete das Team des SV Waldbrunn II mit einem 1:1-Remis gegen die letztjährigen Fast-Aufsteiger der DJK Oberndorf.  Am 2. Spieltag durfte der SV Kist nun auch endlich in das Geschehen eingreifen: Mit dem Duell gegen die Reserve des SVW.

 

Von Andreas Jörg 

 

Dieser Start konnte sich sehen lassen
Die Mannschaft um Spielertrainer David Hedtstück brannte in Ihrem ersten Spiel in der neuen Runde direkt ein Offensiv-Feuerwerk ab. Mit einem 9:3-Kantersieg schossen die Rot-Weißen das Team des SV Waldbrunn vor heimischem Publikum vom Platz. Der SVK war schon früh im Spiel hellwach – so erzielte Alexander Prattes bereits in der 3. Minute das 1:0 für die Hausherren. Nach 7 Minuten legte Maximilian Wirth direkt nach, ehe dem Waldbrunner Spieler Sebastian Robanus der Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 2:1 gelang. 
Um den Gästen direkt zu zeigen, wer hier Herr im Haus ist, erhöhten Lukas Schneider (10. Minute), David Hedtstück (17. Minute) und Jan Bichler (41. Minute) auf 5:1.
Mit diesem Ergebnis schickte Schiedsrichter Albert Feiler die Teams in die Kabine.
Nach der Halbzeitpause war es wieder Hedtstück (50. Minute), der für sein Team noch einen nachlegte. Mit den Treffern 7, 8 und 9 wurden dann auch die letzten Zweifel beseitigt, dass hier noch etwas anbrennen könnte.
Zwar verkürzte der SV Waldbrunn II, in Person von Dreierpacker Sebastian Robanus, noch auf 9:3. Dies dürfte jedoch nur ein kleiner Trost sein. 

 

Stimmen zum Spiel

David Hedtstück, Trainer SV Kist:
Wir haben uns bereits in der Kabine vorgenommen, gleich aggressiv und hellwach zu sein und Waldbrunn nicht zu unterschätzen. Die ersten beiden Treffer fielen dann auch schnell. Ärgerlich war der Gegentreffer, da wir nicht eng genug am Mann waren. Die Reaktion der Mannschaft war sehr gut, da wir gleich nachlegten und zur Halbzeit 5:1 führten. Bei einer so hohen Führung merkt man dann auch, dass der Gegner zurückschaltet.  Nachdem wir noch einige Treffer erzielen konnten, fuhren wir ebenfalls einen Gang runter. Ärgerlich waren zum Ende hin die beiden Gegentreffer, da wir alle nach vorne gerannt sind.
So etwas darf gegen andere Gegner beziehungsweise in engeren Spielen nicht passieren.
“ 


Mario Stumpf, Trainer SV Waldbrunn II:

„Das Team vom SV Kist hat sehr stark begonnen und uns mit Ihren schnellen Spielern von Anfang an überrannt. Die beiden Tore gleich zu Beginn haben uns komplett aus dem Konzept gebracht. Nach dem 4. oder 5. Gegentor gingen die Köpfe schnell nach unten. Glücklicherweise hat unser Keeper noch einige Bälle pariert,  sonst wär das Spiel noch höher verloren gegangen. Alles in Allem ein rabenschwarzer Tag. Ich gelobe Besserung für das kommende Wochenende.“

 


In einer noch jungen Saison klettert der SV Kist zunächst auf Platz 5, während die 2. Mannschaft des SV Waldbrunn auf dem 8. Tabellenplatz verweilt.
Die aktuellen Ränge in der Tabelle sind natürlich nichtssagend, da gerade einmal 2 Spieltage vergangen sind. In den kommenden Spielen trifft der SV Kist zunächst auswärts auf den FV 05 Helmstadt II, ehe er am 30.08.2019 im Nachholspiel den FSV Holzkirchhausen/Neubrunn II am Waldsportplatz begrüßen darf.  Der SV Waldbrunn II bekommt es im kommenden Spiel mit besagtem FSV Holzkirchhausen/Neubrunn II zu tun, bevor der FV 05 Helmstadt II bei ihnen gastiert.

anpfiff.info wünscht beiden Teams eine erfolgreiche Saison 2019/20.

Sommervorbereitung 2019 - Überblick

Hier findet ihr die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele für die Saison 2019/2020:

 

SV Kist - SV Aalbachtal 4:2

SV Kist - FV 05 Helmstadt 0:5

SV Kist - TV 73 Würzburg 7:1

FSV Holzkirchhausen/Neubrunn - SV Kist 3:0

FC Kirchheim - SV Kist 4:6

SV Kist - JFG Kreis Würzburg Süd-West U19 0:1

SVK Sommerfest 2019: zwei Tage Festbetrieb am Waldsportplatz

Am letzten Juli-Wochenende des Jahres stand am Waldsportplatz wieder mal ein großes Sportfest der Fußballabteilung an.

 

Eröffnet wurde dieses am Samstag um 15 Uhr mit dem Abschiedsspiel unserer langjährigen Spieler Andre "Adde" Scheder und Steffen Sachs. Im Duell der SVK Allstars gegen Adde and Friends konnten sich die Allstars schließlich mit 13:5 durchsetzen, wobei die beiden Verabschiedeten nochmals ein paar Treffer erzielen konnten. Als Dank für die Zeit als aktive Fußballer wurde beiden nach dem Spiel durch SVK-Kapitän Lars Gehret und seinen Stellvertreter Jan Bichler ein mit Namen bedrucktes SV Kist-Trikot überreicht, auf dem sich auch alle Teilnehmer dieses unterhaltsamen und spaßigen Spiels mit einer Unterschrift verewigt haben. 

Für Freude bei den Zuschauern sorgten darüber hinaus die Bambinis des SVK, welche die Spieler beim Einlaufen begleiteten und in der Halbzeit ein kleines Einlagespiel absolvierten.

Nach einem Testspiel der C-Jugendmannschaft der JFG Kreis Würzburg Süd-West sorgte am Abend die Höchberger Band "The Mozarts" für einen festlichen Rahmen. Ein kulinarisches Highlight gab es auch, denn neben fußballtypischen Bratwürsten im Kipf versorgte unser Jugendleiter Christos Papadopoulos die Besucher mit leckerem Gyros frisch vom Drehspieß.

 

Am Sonntag stand dann die 2. Ortsmeisterschaft im Kubb auf dem Programm, an der sich 24 Mannschaften aus Kister Vereinen beteiligt haben. Letztendlich konnten die Handballer des SVK das Turnier am Nachmittag nach mehreren Stunden Kubb-Action für sich entscheiden und den ersten Platz vor dem Team des Gladbach-Fanclubs belegen.

Alles in allem kann der SVK also auf ein überaus gelungenes Festwochenende mit einem abwechslungsreichen Programm zurückblicken. 

 

Ein großes Dankeschön gilt besonders allen Helfern - egal ob Vereinsmitglieder oder nicht, die dieses Fest durch ihren Einsatz ermöglicht haben, sowie dem Kubb-Organisationsteam der Alten Herren!

Pokal: Erste Pflichtspielniederlage in 2019

SV Kist - SV Kürnach   6 : 7 n.E. (0:2, 2:2)

Tore: 0:1 (25.), 0:2 (28., Foulelfmeter), 1:2 Alexander Prattes (63.), 2:2 Dennis Dorst (83.)

Zuschauer: 60

 

Im ersten Pflichtspiel der Saison 2019/2020 gab es für das Team des SV Kist in der ersten Pokalrunde eine Niederlage gegen den Kreisklassisten aus Kürnach.

Nach einer miserablen ersten Hälfte stand am gut besuchten Waldsportplatz ein Rückstand von 0:2 zu Buche. Für den zweiten Abschnitt lautete somit die Devise, nochmal alles zu probieren, um sich als Team gemeinschaftlich ins Spiel zurück zu kämpfen. Dies gelang dann auch und mit Hilfe zweier Schnitzer in der Kürnacher Hintermannschaft konnte das Spiel letztendlich noch ausgeglichen werden.

Es ging direkt ins Elfmeterschießen, welches lange eng umkämpft blieb, ehe sich die Gäste im Sudden Death schließlich durchsetzen konnten.

Insgesamt kann man vor allem mit der zweiten Häfte, in der das Team Moral bewiesen hat, zufrieden sein - auch wenn das Ende unterm Strich etwas unglücklich war.

Auch 2019 wieder - Trikots für Tansania


Goldene Raute für den SV 46 Kist

 

Am Freitagabend des 07.12.2018 ist die Fußballabteilung des SVK im Sportheim zusammengekommen, um das Jahr 2018 mit der traditionellen Weihnachtsfeier zu beschließen.

Neben dem Rückblick auf ein aus sportlicher Sicht eher durchwachsenes Jahr standen zwei große Highlights auf der Tagesordnung.

 

Zum Einen durfte Vanessa Wittke, Kassiererin und Mitglied der Säule Verwaltung, die höchste Ehrenamtsauszeichnung des Bayerischen Fußballverbands entgegennehmen.

Zudem wurde der Verein nach der Silbernen Raute im vergangenen Jahr durch BFV-Ehrenamtsbeauftragten Ludwig Bauer mit der Goldenen Raute ausgezeichnet. Dies zeigt, dass es neben der sportlichen Situation der ersten Mannschaft, die bedingt durch mehrere Faktoren sehr wechselhaft auftritt, durchaus einige sehr positive Aspekte im Verein gibt, auf die auch Bürgermeister Volker Faulhaber in seiner Rede hingewiesen und die Unterstützung der Gemeinde zugesichert hat.

Interessant war auch der Jahresrückblick durch Gerhard Beck von der Säule Sport Aktiv, woraufhin noch einige Bilder des großen Vereinsfotoshootings aus diesem Jahr angeschaut wurden. Diese Bilder sind entstanden, da es bereits seit 120 Jahren einen Sportverein in Kist gibt - der Vorgängerverein des SVK wurde im Jahre 1898 gegründet.

Außerdem haben die "Alten Herren" in Person von Alois Englert wieder - wie in den letzten 20 Jahren bereits zur Tradition geworden - eine Spende für die Jugend in Höhe von 500 € an Jugendleiter Christos Papadopoulos übergeben.

 

Nachfolgend noch ein paar Impressionen der Weihnachtsfeier:

 

 

Von links nach rechts: Gerhard Beck (Säule Sport Aktiv), Volker Faulhaber (Bürgermeister), Ludwig Bauer (DFB-Kreisehrenamtsbeauftragter), Oskar Michel (Säule Sport Aktiv), Joachim Scheder (Säule Liegenschaften), Vanessa Wittke (Säule Verwaltung), Michael Baunach (Säule Sport Aktiv), Christos Papadopoulos (Jugendleiter), Steffen Sachs (Säule Verwaltung)

Hier die Laudatio von Herrn Ludwig Bauer zur DFB-Sonderehrung 2018 für Vanessa Wittke:

 

"Kaum 2005 in den Verein eingetreten, wurde sie sogleich zur Kassenverwalterin der Fußballabteilung gewählt.

Diese Position übt sie heute noch aus und das sind doch schon 13 Jahre, ich hoffe hier ist die 13 eine Glückszahl. Seit dieser Zeit sorgt sie für einen reibungslosen und ordnungsgemäßen Ablauf des nicht geringen Geschäftsbetriebes, immerhin gilt es einen großen Sport- und Wirtschaftsbetrieb zu managen. Durch ihren Einsatz in der Abteilung zeigt sei ein Engagement, den man selten findet.

In der Fußballabteilung kümmerte sie sich um das in einem Sportverein oft ungeliebte Waschen der Spielertrikots, was der Männerwelt nicht so liegt. 2013 wurde sie in der Mitgliederversammlung zum 2. Vor-stand gewählt und brachte Frauenideen in die Männerwelt der Vorstandschaft ein. In dieser Funktion wurde sie bis heute immer wieder gewählt. Im Besonderen gehört zu ihrem Aufgabenbereich die ihre Unterstützung bei den zahlreichen, für einen Sportverein oft lebensnotwendigen Veranstaltungen. Ob Tanzveranstaltungen, Versammlungen oder Jubiläumsveranstaltungen der Fußballabteilung oder des Gesamtvereines, sie kümmert sich mit großer Hingabe dieser Aufgabe, damit alles geregelt über die Bühne gehen kann.

Die heutige Verleihung der DFB-Sonderehrung 2018 soll aber für sie kein Ende der ehrenamtlichen Mitarbeit bedeuten, sondern vielmehr auch für andere Mitglieder Ansporn sein sich im Verein ehrenamtlich zu betätigen. Auf viele Schultern verteilt, lässt sich die Vereinsarbeit viel besser gemeinsam schultern.

Der DFB in Frankfurt hat von den wertvollen Aktivitäten der Preisträgerin gehört und schickt durch mich diese nicht käufliche Uhr mit Urkunde, damit sie auch in Zukunft keinen Termin der Vorstandschaft vergisst und immer pünktlich zur Stelle ist.

Mein Glückwunsch zur DFB-Sonderehrung 2018, der höchsten Auszeichnung des DFB für Vereinsmitarbeiter, gilt vom Sportverein Kist seiner Vorstandsfrau Frau Vanessa Wittke."

SVK International - Trikots für Tansania

Im Rahmen einer Tansaniareise einer Kister Reisegruppe wurden den Kindern in Tansania durch Klaus Beck im Namen des SV 46 Kist Fußballtrikots überreicht, die sich nicht mehr in Gebrauch befinden. Die Trikotübergabe hat eine große Freude bei den Menschen in dem von Armut geprägtem Land ausgeübt.

Silberne Raute für den SV Kist

Viele aktive und passive Sportler waren der Einladung des SV Kist zur Weihnachtsfeier ins Sportheim am Waldsportplatz gefolgt. Gerhard Beck begrüßte für die „Säule Sport Aktiv“ die Gäste, u.a. Bürgermeister Volker Faulhaber, Vanessa Wittke für den Hauptverein und den langjährigen Vorstand und Abteilungsleiter Gerhard Wirth, der vor zwei Wochen für seine über 60jährige Vereinsarbeit mit der höchsten Ehrung des Deutschen Fußball-Bundes für Vereinsarbeiter ausgezeichnet wurde, und den DFB-Kreisehrenamtsbeauftragten im Fußballkreis Würzburg, Ludwig Bauer. Im Jahresrückblick berichtet Gerhard Beck auch, das man die Arbeit im Verein auf sechs Säulen verteilt hat. Nach einem Weihnachtslied der Kister Musikanten überreichte der Ehrenamtsbeauftragte Ludwig Bauer dem SV 46 Kist zum 2. Mal die Silberne Raute mit den Worten: „Es ist für mich eine große Freude und Ehre anlässlich der Weihnachtsfeier dem SV 46 Kist zum 2. Male die Silberne Raute überreichen zu dürfen.“ Nach den Statuten der Raute winkt im nächsten Jahr als Höhepunkt die Goldene Raute, die höchste Auszeichnung des Verbandes für Fußballvereine. Ludwig Bauer weiter: Bei der Silbernen Raute zählt nicht die Spielklasse oder ein Tabellenplatz. Der SV 46 Kistbekommt diese Auszeichnung, weil er sich erfolgreich darum beworben hat und mit dieser Auszeichnung würdigt der Verband die erneuten Leistungen des Vereines in den Bereichen Ehrenamt, Jugendarbeit, Breitensport und Präventation. Mit diesem Gütesiegel bestätigt der Verband dem SV 46 Kist, dass er die Anforderungen eines modernen Vereins seit Jahren mehr als erfüllt. Der sehr gut aufgestellte SV 46 Kist mit seiner soliden Vereinsführung hat mit seiner Arbeit diese heutige Auszeichnung mehr als verdient.Zum Schluss seiner Rede sagte er zu Bürgermeister Volker Faulhaber: „Herr Bürgermeister, sie und alle Kister Bürger dürfen stolz sein auf die Leistungen und das Engagement beim Sportverein Kist. Der Sportverein Kist ist heute ein „ausgezeichneter“ Verein.